Skip to main content

Digitalbonus & Digitalisierungsprämie – Fördermittel für Digitalisierungsmaßnahmen

Fördermittel beantragen – und das Warenwirtschaftssystem MÖBELPILOT nutzen

Wenn Sie planen, unser Warenwirtschaftssystem in Ihrem Unternehmen zu installieren, können Sie sich auf dieser Seite ansehen, ob Sie in Ihrem Bundesland eventuell einen finanziellen Zuschuss für Digitalisierungsmaßnahmen bekommen.

Etliche 50-Euro-Scheine übereinanderliegend

Sie erfahren, wer antragsberechtigt ist, wie hoch die Fördersumme ist, und wo Sie den Antrag stellen müssen.

Leider gibt es in etlichen Bundesländern so etwas wie einen Digitalisierungsbonus oder eine Digitalisierungsprämie (noch) nicht. Wenn möglich, stellen wir Ihnen eine oder mehrere Alternativen vor.

NEU seit September 2020 –„Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“ – bundesweites Förderprogramm

Mit dem Programm „Digital Jetzt“ möchte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) finanzielle Zuschüsse zukommen lassen, damit in digitale Technologien und/oder in die Qualifizierung der ArbeitnehmerInnen investiert werden kann.

ALLE INFOS finden Sie HIER.

Sehen Sie sich an, ob Sie in dem Bundesland, in dem Ihr Unternehmen ansässig ist, einen Zuschuss für die Installation von MÖBELPILOT beantragen könnten

Baden-Württemberg in Deutschlandkarte

Fördermittel in Baden-Württemberg

Digitalisierungsprämie Plus – Direktzuschuss oder Förderdarlehen mit Tilgungszuschuss

Am 15.9.2020 wurde die Digitalisierungs­prämie Plus beschlossen. Anträge können frühestens ab Mitte Oktober gestellt werden.

Wer ist antragsberechtigt?

Informationen folgen schnellstmöglich.

Wie hoch ist die Fördersumme?

Informationen folgen schnellstmöglich.

Wer fördert?

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg stellt die Mittel für den Tilgungsszuschuss bereit. Das Förderdarlehen bekommen Sie von der L-Bank.

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

https://www.l-bank.de/produkte/wirtschaftsfoerderung/digitalisierungspramie.html

Bei wem muss der Antrag gestellt werden?

Bei Ihrer Hausbank.

Was ist zu beachten?

Begonnene Vorhaben werden nicht gefördert.

Mögliche Alternative (bundesweit): „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Bayern in Deutschlandkarte

Fördermittel in Bayern

Digitalbonus Standard – Zuschuss

Wer ist antragsberechtigt?

Kleine Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeiter/innen und einem Jahresumsatz oder einer Jahresbilanzsumme von maximal 10 Millionen Euro, und mittlere Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeiter/innen und einem Jahresumsatz von maximal 50 Millionen Euro oder einer Jahresbilanzsumme von maximal 43 Millionen Euro.

Wie hoch ist die Fördersumme?

Sie bekommen einen Zuschuss von maximal 10.000 Euro. Bei kleinen Unternehmen beläuft sich der Fördersatz auf bis zu 50 Prozent und bei mittleren Unternehmen auf bis zu 30 Prozent der Ausgaben, die förderfähig sind.

Wer fördert?

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

https://www.digitalbonus.bayern/haeufige-fragen/

Bei wem muss der Antrag gestellt werden?

Sie können den Antrag beim Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie online ausfüllen, hier geht's zum Antragsformular. Wenn Sie mit dem Ausfüllen fertig sind, müssen Sie den Antrag herunterladen, um ihn auszudrucken. Den unterschriebenen Antrag müssen Sie innerhalb von vier Wochen per Post an die zuständige Bezirksregierung senden.

Was ist zu beachten?

Begonnene Vorhaben werden nicht gefördert. Das Förderprogramm läuft bis zum 31. Dezember 2020.

Mögliche Alternative (bundesweit): „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Berlin in Deutschlandkarte

In Berlin werden zurzeit keine Fördermittel als Zuschuss vergeben für die Finanzierung einer Digitalisierungsmaßnahme wie die Installation von MÖBELPILOT

Mögliche Alternative (bundesweit): „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Brandenburg in Deutschlandkarte

Fördermittel in Brandenburg

BIG-Digital (Brandenburgischer Innovationsgutschein) – Zuschuss

Wer ist antragsberechtigt?

KMU (kleine und mittlere Unternehmen) im Land Brandenburg, inkl. Handwerksbetriebe

Wie hoch ist die Fördersumme?

Der Zuschuss bezieht sich auf 3 Module und es werden jeweils bis zu 50% des Projektvolumens übernommen. Dabei gelten folgende maximale Förderbeträge und Laufzeiten:

  • Modul Beratung – max. Förderung 50.000 Euro – Laufzeit 6 Monate
    • Eine Analyse betrieblicher Prozesse von externen Beratern wird gefördert.
  • Modul Implementierung – max. Förderung 500.000 Euro – Laufzeit 36 Monate
    • Aufwendungen für eine konkrete Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen werden gefördert.
  • Modul Schulung – max. Förderung 50.000 Euro – Laufzeit 6 Monate
    • Maßnahmen, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für/bei Digitalisierungsmaßnahmen zu qualifizieren, werden gefördert.

Wer fördert?

Das Land Brandenburg, Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg (MWE).

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

Ihre Fragen beantworten die Kundenberater der ILB (hier finden Sie auch alle Infos), die unter 0049 331 660-2211 erreichbar sind (Infotelefon Wirtschaft und Infrastruktur).

Sie können sich kostenfrei beraten lassen in einem der Regionalcenter der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB), bitte suchen Sie sich das Center aus, das für Ihren Standort zuständig ist.

Bei wem muss der Antrag gestellt werden?

Den Antrag (Antragsformular – PDF) stellen Sie bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB).

Was ist zu beachten?

Ihr Projekt wird nur gefördert, wenn es nicht begonnen wurde, bevor Sie den Antrag gestellt haben, es dürfen auch keine Vorverträge bestehen.

Sie können mit der Umsetzung Ihres Projekts beginnen, sobald Sie den Antrag gestellt haben, allerdings könnte es trotzdem passieren, dass Sie keine Zuwendung erhalten, weil Ihr Antrag abgelehnt wird.

Sie erhalten keine Förderung, wenn Sie schon Förderungen aus öffentlichen Mitteln bekommen oder bekommen haben.

Mögliche Alternative (bundesweit): „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Bremen in Deutschlandkarte

In Bremen werden zurzeit keine Fördermittel als Zuschuss vergeben für die Finanzierung einer Digitalisierungsmaßnahme

Mögliche Alternativen:

Bundesweit:Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Regional: Beratungsförderungsprogramm zu Digitalisierung und Arbeit 4.0 (Zuschuss)

Wer ist antragsberechtigt?

Kleine und mittlere Unternehmen (Definition KMU) mit Niederlassung oder Sitz in Bremen und/oder Bremerhaven.

Wie hoch ist die Fördersumme?

50% der Beratungskosten, aber maximal 5.000 Euro.

Wer fördert?

Das Land Bremen.

Bei wem muss der Antrag gestellt werden?

Sie bekommen Ihr Antragsformular per E-Mail an digitalisierung(at)wah.bremen.de (Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen) oder an wirtschaft(at)bis-bremerhaven.de (BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH) oder Sie rufen bei der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH an, erreichbar unter 0049 4 21 96 00316, damit Ihnen ein Antrag gesendet wird.

Den ausgefüllten Antrag können Sie entweder einreichen bei der:

WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
Langenstraße 2–4
28195 Bremen
0049 421 96 00-10
E-Mail: mail(at)wfb-bremen.de
https://www.wfb-bremen.de

Oder Sie reichen den Antrag ein bei der:

BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH
Am Alten Hafen 118
27568 Bremerhaven
0049 471 9 46 46-610
E-Mail: wirtschaft(at)bis-bremerhaven.de
https://www.bis-bremerhaven.de

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

https://www.digitalisierung-bremen.de/beratungsfoerderung-zu-digitalisierung-und-arbeit-40/

Hamburg in Deutschlandkarte

In Hamburg werden zurzeit keine Fördermittel als Zuschuss vergeben für die Finanzierung einer Digitalisierungsmaßnahme

Mögliche Alternativen:

Bundesweit:Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Regional: Hamburg-Kredit Innovation (Darlehen)

Wer ist antragsberechtigt?

Innovative Unternehmen und Startups, die als kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in der gewerblichen Wirtschaft nicht börsennotiert sind und mindestens einem Förderkriterium des Europäischen Investitionsfonds (EIF) entsprechen.

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

Bitte sehen Sie sich auf dieser Website alle Infos über den „Hamburg-Kredit Innovation“ an.

Fördermittel in Hessen

Digi-Zuschuss – Förderprogramm Zuschuss für Digitalisierungsmaßnahmen

Wer ist antragsberechtigt?

Kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die ihre Betriebsstätte in Hessen haben.

Wie hoch ist die Fördersumme?

Sie bekommen bis zu 10.000 Euro, dabei werden Digitalisierungsprojekte gefördert, die zuwendungsfähige Sachausgaben in Höhe von mindestens 4.000 Euro haben. Der Fördersatz: bis zu 50 Prozent.

Wer fördert?

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

Bei wem muss der Antrag gestellt werden?

Der letzte Förderaufruf für das Jahr 2020 war am 15. September 2020. Informieren Sie sich auf der Webseite der WIBank, wann der nächste Förderaufruf startet.

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

https://www.digitalstrategie-hessen.de/digi-beratung

https://www.wibank.de/wibank/digital-zuschuss/digital-zuschuss/

Was ist zu beachten?

Sie müssen den Antrag vor Beginn Ihrer Digitalisierungsmaßnahme bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen schriftlich einreichen.

Mögliche Alternative (bundesweit): „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Mecklenburg-Vorpommern in Deutschlandkarte

Fördermittel in Mecklenburg-Vorpommern

Unternehmensinvestitionen für Neugründungen und Anpassungen im Bereich Digitalisierung (DigiTrans RL M-V) (Zuschuss)

Wer ist antragsberechtigt?

Kleine und mittlere Unternehmen (siehe KMU-Definition der EU), die ihre Betriebsstätte oder ihren Sitz in Mecklenburg-Vorpommern haben und weniger als 250 MitarbeiterInnen beschäftigen. Der Jahresumsatz darf höchstens 50 Millionen Euro betragen oder die Jahresbilanzsumme darf nicht höher sein als 43 Millionen Euro.

Wie hoch ist die Fördersumme?

Sie bekommen für Wirtschaftsgüter des Sachanlagevermögens zwischen 8.000 und 20.000 Euro (ausnahmsweise auch bis zu 100.000 Euro), wenn sie das Geld für die Umsetzung Ihres Vorhabens ausgeben.

Der Fördersatz für kleine und Kleinstunternehmen: bis zu 50 Prozent. Für mittlere Unternehmen: bis zu 35 Prozent.

Wer fördert?

Das Land Mecklenburg-Vorpommern.

Bei wem muss der Antrag gestellt werden?

Den Antrag können Sie hier einreichen:

Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern (LFI)
Werkstraße 21
19061 Schwerin
Tel. 0049 3 85 63 63-0
Fax: 0049 3 85 63 63-12 12
E-Mail: info(at)lfi-mv.de

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

Auf dieser Website: https://www.lfi-mv.de/foerderungen/digitrans/.

Was ist zu beachten?

Die Förderung wird als De-minimis-Beihilfe erfolgen. Gleichzeitig darf keine Förderung aus Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern, des Bundes oder der Europäischen Union erhalten werden.

Sie müssen den Antrag einreichen beim Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern, bevor Sie irgendwelche Liefer- und Leistungsverträge abgeschlossen haben, allerdings können Sie beantragen, dass einem vorzeitigen Beginn Ihres Vorhabens zugestimmt wird .

Mögliche Alternative (bundesweit): „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Niedersachsen in Deutschlandkarte

Fördermittel in Niedersachsen

Digitalbonus.Niedersachsen

Wer ist antragsberechtigt?

Kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und des Handwerks (und im Bereich der Life Sciences oder eHealth und kleine freiberufliche Planungsbüros), die ihren Sitz oder ihre Betriebsstätte in Niedersachsen haben.

Wie hoch ist die Fördersumme?

Sie bekommen mindestens 2.500 Euro und maximal 10.000 Euro, dabei sind alle notwendigen Ausgaben für Investitionen zur Förderung der Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen oder Prozessen sowie der Verbesserung der IT-Sicherheit förderfähig. Es handelt sich um einen einmaligen nicht rückzahlbaren Zuschuss von bis zu 50 % für kleine Unternehmen und bis zu 30 % für mittlere Unternehmen.

Wer fördert?

Investitions- und Förderbank Niedersachsen – NBank.

Bei wem muss der Antrag gestellt werden?

Im Kundenportal der NBank. Und der Förderantrag muss innerhalb von vier Wochen per Post an die Bewilligungstelle gesendet werden.

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

www.nbank.de/Unternehmen/Investition-Wachstum/Digitalbonus.Niedersachsen/index.jsp

Was ist zu beachten?

Sie dürfen erst nach Erhalt eines Zuwendungsbescheides mit der Maßnahme beginnen.

Mögliche Alternative (bundesweit): „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Nordrhein-Westfalen in Deutschlandkarte

In Nordrhein-Westfalen werden Fördermittel für die Neu- und Weiterentwicklung sowie die Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und Produktionsverfahren als Zuschuss vergeben

Es handelt sich um das Projekt "Mittelstand Innovativ & Digital (MID) - Gutscheine". Da „Vorhaben, die auf den Aufbau, die Entwicklung oder Optimierung interner Geschäftsprozesse abzielen“, nicht gefördert werden, erkundigen Sie sich bitte (https://www.mittelstand-innovativ-digital.nrw/mid-gutscheine), ob die Installation von MÖBELPILOT förderfähig wäre.

Mögliche Alternativen:

Bundesweit:Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Regional: NRW.BANK Digitalisierungskredit (Darlehen)

Wer ist antragsberechtigt?

Sie können das Darlehen beantragen, wenn Sie in Ihrem mittelständischen Unternehmen einen Jahresumsatz von bis zu 500 Millionen Euro erwirtschaften, mindestens seit 2 Jahren aktiv am Markt sind und wenn der Investitionsort Nordrhein-Westfalen ist.

Wie hoch ist die Darlehenssumme?

Es handelt sich um ein zinsgünstiges Darlehen (aktuelle Konditionen/Zinssatz) in Höhe von bis zu 100% der förderfähigen Kosten, mindestens müssen es 25.000 Euro sein (es gibt keinen Höchstbetrag).

Wer fördert?

Die NRW.BANK.

Bei wem muss der Antrag gestellt werden?

Bei Ihrer Hausbank.

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

Auf der Website der NRW.BANK.

Was ist zu beachten?

Sie müssen Ihren Antrag vor Beginn der Digitalisierungsmaßnahme stellen.

Rheinland-Pfalz in Deutschlandkarte

In Rheinland-Pfalz werden zurzeit keine Fördermittel als Zuschuss vergeben für die Finanzierung einer Digitalisierungsmaßnahme wie die Installation von MÖBELPILOT

Mögliche Alternativen:

Bundesweit:Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Regional: Innovationskredit RLP (Darlehen)

Wer ist antragsberechtigt?

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Sitz in Rheinland-Pfalz, die mindestens seit 3 Jahren aktiv am Markt sind und auch mindestens eines von 11 festgelegten Innovationskriterien erfüllen (Beispiel: dass ein Unternehmenswachstum von mehr als 20% jährlich hinsichtlich der Mitarbeiter/innenanzahl oder des Umsatzes nachgewiesen werden kann).

Wie hoch ist die Darlehenssumme?

Beim zinsgünstigen Darlehen zwischen mindestens 25.000 Euro und maximal 2 Millionen Euro beträgt der Finanzierungsanteil bis zu 100% der förderfähigen Kosten. Die Höhe des Darlehens liegt zwischen mindestens 25.000 Euro und maximal 2 Millionen Euro.

Wer fördert?

Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).

Bei wem muss der Antrag gestellt werden?

Bei Ihrer Hausbank.

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

https://isb.rlp.de

Was ist zu beachten?

Begonnene Vorhaben werden nicht gefördert.

Saarland in Deutschlandkarte

Fördermittel im Saarland

DigitalStarter Saarland (Zuschuss)

Wer ist antragsberechtigt?

Kleine und kleinste und mittlere Unternehmen (KMU-Definition der EU), die ihren Sitz, eine Betriebsstätte oder Niederlassung im Saarland haben. Der Anteil der Leiharbeiter/innen darf durchschnittlich 30% der Gesamtbelegschaft nicht überschreiten.

Die Digitalisierungsmaßnahme muss im antragstellenden Unternehmen umgesetzt werden und die Gesamtfinanzierung muss gesichert sein.

Wie hoch ist die Fördersumme?

Sie können maximal 10.000 Euro bekommen. Bei kleinen Unternehmen beträgt die Höhe der Förderung 35% und bei mittleren Unternehmen 20% der Ausgaben, die zuwendungsfähig sind. Bagatellgrenze: 5.000 Euro.

Wer fördert?

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr im Saarland.

Bei wem muss der Antrag gestellt werden?

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
Referat F/5
DiNet Saarland – Netzwerkstelle Digitalisierung in Wirtschaft und Arbeitswelt
66119 Saarbrücken
Tel. 0049 6 81 501 18 88
E-Mail poststelle(at)wirtschaft.saarland.de
https://www.wirtschaft.saarland.de

Das Antragsformular können Sie hier herunterladen.

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

In dieser Informationsübersicht und auf https://www.digitalstarter.saarland.

Was ist zu beachten?

Begonnene Vorhaben werden nicht gefördert. Die Förderung der Digitalisierungsmaßnahme wird als De-minimis-Beihilfe erfolgen und kann nicht mit anderen öffentlichen Fördermitteln kombiniert werden.

Mögliche Alternative (bundesweit): „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Sachsen in Deutschlandkarte

Fördermittel in Sachsen

Mögliche Alternative:

Bundesweit:Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

LEIDER KEINE ANTRÄGE MEHR MÖGLICH für die Förderperiode 2014 – 2020

Mittelstandsförderung – B.II.3 – Digitalisierung von Geschäftsprozessen und Informationsschutz (Zuschuss)

Wer ist antragsberechtigt?

Wenn Ihr Unternehmen ein kleines oder mittleres Unternehmen (KMU) ist, das seine Betriebsstätte oder seinen Sitz im Freistaat Sachsen hat, sind Sie antragsberechtigt.

Außerdem muss Ihr Unternehmen zu einer dieser Kategorien gehören (im Möbelhandel zutreffend): Handwerk, Handel, Dienstleister, Kultur- und Kreativwirtschaft, Angehörige der Freien Berufe und Existenzgründer.

Wie hoch ist die Fördersumme?

Sie bekommen bis zu 50 Prozent der Ausgaben, die zuwendungsfähig sind, höchstens 50.000 EUR.

Wer fördert?

Der Freistaat Sachsen. Finanziert aus Mitteln der Europäischen Union.

Bei wem muss der Antrag gestellt werden?

Den Antrag können Sie hier stellen, oder ausdrucken und per Post senden an:

Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB)
Pirnaische Straße 9
01069 Dresden
Tel. 0049 3 51 49 10-0
Fax 0049 3 51 49 10-40 00
E-Mail: servicecenter(at)sab.sachsen.de

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

Auf dieser Webseite: https://www.sab.sachsen.de

Was ist zu beachten?

Sie können eine Förderung in drei Jahren nur ein Mal in Anspruch nehmen.

Es gibt eine Bonusförderung: Sie bekommen 10 Prozent mehr, wenn Sie in Ihrem Unternehmen mindestens solange, wie das geförderte Vorhaben dauert, tarifliche oder tarifgleiche Löhne zahlen.

Ihren Antrag müssen Sie einreichen, bevor Sie beginnen wollen.

Sachsen-Anhalt in Deutschlandkarte

Fördermittel in Sachsen-Anhalt

Mögliche Alternative:

Bundesweit:Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

LEIDER KEINE ANTRÄGE MEHR MÖGLICH, die Mittel für das Programm DIGITAL INNOVATION sind ausgeschöpft (Stand 10/2020)

Förderung von Digitalisierungsprozessen in Unternehmen (Richtlinien Digital Innovation) – Zuschuss

Wer ist antragsberechtigt?

Kleine oder mittlere Unternehmen (gemäß KMU-Definition der EU), die ihren Sitz oder ihre Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt haben.

Wie hoch ist die Fördersumme?

Bis zu 70% der zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens 70.000 Euro. Es gibt eine Bagatellgrenze, sie liegt bei 3.000 Euro.

Wer fördert?

Das Land Sachsen-Anhalt, mit Unterstützung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Bei wem muss der Antrag gestellt werden?

Den Antrag reichen Sie ein bei der:

Investitionsbank Sachsen-Anhalt
Domplatz 12
39104 Magdeburg
Hotline 0049 8 00 5 60 07 57
Fax 0049 3 91 5 89-17 54
E-Mail: beratung(at)ib-lsa.de

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

https://www.ib-sachsen-anhalt.de/unternehmen/digitalisieren/sachsen-anhalt-digital-innovation

Was ist zu beachten?

Diese Förderung dürfen Sie nur vor Beginn Ihres Vorhabens beantragen und es handelt sich um eine De-minimis-Beihilfe.

Schleswig-Holstein in Deutschlandkarte

In Schleswig-Holstein werden zurzeit keine Fördermittel als Zuschuss vergeben für die Finanzierung einer Digitalisierungsmaßnahme wie die Installation von MÖBELPILOT

Mögliche Alternativen:

Bundesweit:Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Regional: Auf der Website der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) werden verschiedene Fördermittel vorgestellt.

Sobald wir in Erfahrung gebracht haben, ob eine Digitalisierungsmaßnahme wie die Installation unseres Warenwirtschaftssystems MÖBELPILOT in Schleswig-Holstein bezuschusst wird, aktualisieren wir diese Informationen.

Thüringen in Deutschlandkarte

Fördermittel in Thüringen

Digitalbonus Thüringen (Zuschuss)

Wer ist antragsberechtigt?

Sie haben eine Antragsberechtigung, wenn Sie mit einem kleinen oder mittleren Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (zur KMU-Definition der EU) die Betriebsstätte oder den Sitz in Thüringen haben.

Insbesondere antragsberechtigt sind Sie, wenn Ihr Unternehmen in eine der folgenden Kategorien passt: verarbeitendes Gewerbe, unternehmensnahe Dienstleistungen, Baugewerbe, Handwerk und Handel – was auf Sie als Möbelhändler zutrifft.

Wie hoch ist die Fördersumme?

Der Zuschuss kann bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben betragen, höchstens 15.000 Euro.

Es gibt eine Bagatellgrenze, sie liegt für die zuwendungsfähigen Ausgaben bei 5.000 Euro, und es dürfen insgesamt höchstens bis zu 150.000 Euro ausgegeben werden.

Wer fördert?

Der Freistaat Thüringen.

Bei wem muss der Antrag gestellt werden?

Ihren Antrag können Sie hier einreichen, bitte informieren Sie sich vorab, ob Sie den Antrag per Post senden sollen oder ob Sie das TAB-Portal nutzen können:

Thüringer Aufbaubank (TAB)
Gorkistraße 9
99084 Erfurt
Tel. 00493 61 74 47-0
Fax 0049 3 61 74 47-4 10
E-Mail: info(at)aufbaubank.de

Wo bekommen Sie mehr Informationen?

https://www.aufbaubank.de/Foerderprogramme/Digitalbonus-Thueringen

Was ist zu beachten?

Wenn Sie den Antrag stellen, dürfen Sie noch nicht begonnen haben, Ihr Vorhaben umzusetzen.

Sie müssen eine Durchfinanzierungsbestätigung vorlegen, um zu belegen, dass die Gesamtfinanzierung gesichert ist.

Das Vorhaben, für das Sie einen Zuschuss beantragen, ist innerhalb von 12 Monaten abzuschließen.

Sie können für Ihr Unternehmen nur einen Antrag stellen.

Mögliche Alternative (bundesweit): „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Wir haben sorgfältig recherchiert, um die Informationen auf dieser Webseite bereitzustellen, können aber keine Gewähr übernehmen und zusichern, dass alle Angaben richtig und/oder zum Zeitpunkt Ihres Besuchs unserer Webseite noch gültig sind.

Wir bemühen uns, die Inhalte bei Bedarf zeitnah zu aktualisieren und freuen uns über einen Hinweis, falls Sie Informationen finden, die nicht oder nicht mehr zutreffen und über Anregungen, falls wir etwas ergänzen sollten.

Geldnoten: Marion Steinbach; Deutschlandkarte: EliElschi auf Pixabay.

 

Mo bis Do    9.00 - 17:30 Uhr
Fr 9.00 - 16.30 Uhr