Skip to main content

Warenwirtschaftssystem MÖBELPILOT für den Möbelhandel

Leistungen + Übersicht

Steuern Sie Ihren Möbelhandel mit unserem Warenwirtschaftssystem MÖBELPILOT

  • einfach
  • online
  • aktuell

Die Internet-Technologie ermöglicht Ihnen und Ihren Mitarbeiter/innen einen schnellen Einstieg ins System. Sie können MÖBELPILOT in Ihrem Unternehmen sofort nutzen.

MÖBELPILOT auf Desktop, Tablet, Smartphone

MÖBELPILOT wird permanent weiterentwickelt – Ihre Wünsche sind unser Auftrag

Wir bei MÖBELPILOT sorgen dafür, dass Ihr neues Warenwirtschaftssystem sich perfekt an die Gegebenheiten in Ihrem Möbelunternehmen anpassen lässt.

Leistungen

Sehen Sie sich unten auf dieser Seite die Leistungen unserer webbasierten Warenwirtschaftssoftware an.

Vorteile

Informieren Sie sich auf einer weiteren Seite auch über die Vorteile, die MÖBELPILOT Ihnen bietet.

Allgemeine Informationen

Auf dieser Seite stellen wir außerdem allgemeine Informationen bereit über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Warenwirtschaftssystemen und ERP-Systemen (ERP = Enterprise Resource Planning).

Effiziente Abläufe Grafik

Um alle MÖBELPILOT-Funktionen gewinnbringend in Ihrem Unternehmen nutzen zu können, empfehlen wir die Teilnahme an unseren Schulungen und Aufbauseminaren.

INHALT

1. Was ist MÖBELPILOT?

MÖBELPILOT ist ein Warenwirtschaftssystem, das extra für Ihre Branche entwickelt wurde.

Im Möbelhandel muss ein Warenwirtschaftssystem spezielle Anwendungsmöglichkeiten mitbringen.

Ist das so – wie bei MÖBELPILOT – werden Sie und Ihre Mitarbeiter/innen bei der Arbeit komfortabel unterstützt.

Blick in Möbelausstellung

Die individuelle Standardsoftware für Ihr Unternehmen

Sie nutzen mit MÖBELPILOT eine Standardsoftware – Vorteile: erprobte Abläufe, günstiger Preis –, die mithilfe eines Customizing-Tools und zahlreichen System-, Anwendungs- und Benutzerparametern individualisiert werden kann.

Wir möchten Ihnen mit MÖBELPILOT ermöglichen, Routineaufgaben möglichst weitgehend automatisch erledigen zu lassen, aber Sie sollen auch spezifische Geschäftsvorgänge abbilden können.

Mitarbeiter

Mit viel Erfahrung und immer aktuell

MÖBELPILOT wurde im Jahr 2002 von der bewidata unternehmensberatung und edv-service gmbh entwickelt und wird seitdem ständig aktualisiert.

Dabei berücksichtigen wir gern das Feedback unserer Anwender und setzen ihre Ideen und Vorschläge um.

Sie können sich darauf verlassen, dass MÖBELPILOT als innovative Branchenlösung ein perfektes Warenwirtschaftssystem für den Möbelhandel ist – und bleibt.

2. Was MÖBELPILOT kann – die Leistungen

MÖBELPILOT kann's ... preiswert: Es wird keine weitere aktive Software auf Ihren Arbeitsplatzrechnern benötigt – nur ein Internetbrowser.

MÖBELPILOT kann's ... anders: Aus der Standard-Software wird mit dem integrierten Customizing-Tool und vielen änderbaren Parametern ein Warenwirtschaftssystem, das in der Anwendungspraxis mit einer Individualsoftware verglichen werden kann.

MÖBELPILOT kann's ... einfach: Wer sich im Internet auskennt, kommt auch schnell mit der Bedienoberfläche unseres Warenwirtschaftssystems klar. 

MÖBELPILOT kann's ... überall: Sie und Ihre Mitarbeiter/innen können standortunabhängig auf jedem Rechner, Tablet, Smartphone mit Internetbrowser auf Ihr Warenwirtschaftssystem zugreifen. 

Für alle Nutzer lässt sich individuell einstellen, was sie sehen und bearbeiten dürfen.

2.1 Stammdatenverwaltung

Frau kniet vor Kinderstuhl und liest Preisschild

Kundendaten erfassen und bearbeiten

  • Kundenhistorie durch Kundenakte
  • Erfassungsmöglichkeit der Kundenkontakte
  • Auftrags-, Liefer- und Rechnungsadresse mit Aktualisierungsmöglichkeit
  • Kommunikationswege - E-Mail, SMS, Mobiltelefon, etc.
  • Zuordnung zu Interessengruppen
  • Marketingmerker
  • Saldoauskünfte
  • Freie Zusatzfelder
  • Dokumentenverwaltung
  • Zahlungskonditionen

Mann schreinert Stuhl in Möbelwerkstatt

Lieferantendaten erfassen und bearbeiten

  • Beliebig viele Ansprechpartner
  • Abweichende Bestellanschriften
  • Konditionshistorien
  • Beliebig viele Rabattstaffeln
  • Zu- und Abschläge vor und nach Skonto
  • Freie Zusatzfelder
  • Zugriff auf Statistiken und Bestände
  • Dokumentenverwaltung, z.B. für Preislisten
  • Planzahlen

Sofa steht in Zimmer fast hochkant an der Wand

Artikeldaten erfassen und bearbeiten

  • Umfangreiche Artikelbeschreibungen
  • Formatierbare Artikeltexte
  • Unterschiedliche Modellbezeichnungen
  • Artikelsperre
  • Mengeneinheiten und Bestellgrößen
  • Intrastat-Meldungen
  • Beliebig viele Artikelbilder für unterschiedliche Prozesse, Standardbild Auftragsverwaltung oder Bild/Bilder für den WebShop
  • Mehrwährungsfähige Preise
  • Gültigkeitszeiträume
  • Preishistorien
  • Sonderpreise
  • Standard-, Alternativ- und Variantenartikel
  • Verfügbarkeitskontrolle
  • Einfache Duplizier-Funktion von Artikeldaten
  • Artikel-Teileverwaltung
  • Preisanpassungen über definierbare Tabellen
  • Variable Preisschildgestaltung
  • Übernahme externer Artikeldaten

2.2 Auftragsverwaltung

Aufträge

  • Kaufvertrags-Schnellerfassung
  • Grafischer Auftragsstatus
  • Bestellsperren
  • Automatisierte Prüfung auf Termintreue der Auftragsbestätigungen, Wareneingänge und Auslieferungen
  • Rückstandslisten
  • Bestellwesen via Druck, Fax, E-Mail, EDI
  • Automatisierte Zuordnung von gescannten Dokumenten
  • Kauf auf Probe
  • Reservierungen

Reklamationen

  • Dokumentation des Reklamationsverlaufs
  • Reklamationsverwaltung mit Bildern
  • Reklamationsbewertung gemäß Bündnis für Qualität (BfQ)
  • Statistische Auswertungen

Retourenverwaltung

  • Vollständige Abwicklung von Retouren mit Belegerzeugung von Abholaufforderung, Abholanmahnung, Begleit- und Vernichtungsscheinen

2.3 Bestand und Inventur

Bestand verwalten

  • Beliebig viele Filialen, Läger und Stellplätze
  • Bestandsfortschreibung
  • Dispositionslisten
  • Warenreservierungen
  • Warenverlagerungen mit Lieferpapieren und Belastungsanzeigen
  • Warenherkunfts-Optimierung
  • Verwaltung von Überverkäufen

Inventur automatisieren

  • Inventurabwicklung
  • Inventurhistorien
  • Zwischeninventuren
  • Differenzlisten
  • Inventurbewertung
  • MDE*-Inventur
  • Programmunterstütze Inventur-Bearbeitung

* = Mobile Datenerfassung

2.4 Betriebscontrolling

Statistiken und Auswertungen

  • Grafische Auswertungen
  • Umsatzstatistiken nach Verkauf und Auslieferung
  • Jahresvergleiche Gruppenumsätze
  • Tages-, Monats- und Quartalsauswertungen
  • Modellauswertungen
  • Ladenhüterliste
  • + / - Hitlisten nach Modellen, Lieferanten, Warengruppen
  • Warenbestandsauswertungen
  • Personalauswertungen
  • Gebietsauswertungen
  • Provisionsabrechnungssysteme
  • Chef-Informationssystem
  • GfK-Datenexportschnittstelle

2.5 Marketing

Marketing Meeting

  • Umfangreiche Selektionsmöglichkeiten der Kunden- und Auftragsdaten
  • Dubletten-Prüfung mit Adressdatenbereinigung
  • Weiterverarbeitung der Adressen in Serienbriefen oder Serienmails
  • Export der selektierten Adressen im ASCII-Format

2.6 Schnittstellen

Schnittstellen Warenwirtschaftssystem Möbelpilot Grafik

MÖBELPILOT bietet Schnittstellen zu verschiedenen Systemen, damit in Ihrem Unternehmen ohne Aufwand – weil automatisiert – relevante Daten und Werte synchronisiert und auch im Warenwirtschaftssystem verarbeitet werden können.

Sehen Sie sich an, welche Schnittstellen bereits von unseren Programmierern eingerichtet wurden. Es existieren Schnittstellen ...

Sprechen Sie gern mit uns, falls ein von Ihnen verwendetes oder favorisiertes System nicht dabei sein sollte. Auch die Schnittstellenprogrammierung orientiert sich an den Wünschen unserer Anwender.

2.7 Tourenplanungssoftware

Tourenplanung ohne Tourenplanungssoftware

Die Tourenplanungssoftware von MÖBELPILOT und aures | möbel ist in der Lage, alle Auslieferungsfahrten zu Ihren Kunden automatisch zu planen.

Dabei findet der Termingenerator sekundenschnell immer den besten noch freien Liefertermin und kann auch bei Terminverschiebungen effektiv reagieren.

Sogar tourenübergeifend, wenn in Ihrem Unternehmen mehrere Möbelwagen parallel eingesetzt werden.

So ist sichergestellt, dass Ihre LKWs nahezu verlustfrei unterwegs sind.

Sehen Sie sich alle Informationen zu unserer Tourenplanungssoftware an.

2.8 Datendrehscheibe

Mit der bewidata-Datendrehscheibe können Sie in Ihrem Unternehmen relevante Betriebskennziffern ermitteln und mit den Kennziffern Ihrer Mitbewerber vergleichen und auswerten.

Dabei werden keine personenbezogenen Daten übermittelt, die Datendrehscheibe arbeitet mit anonymisierten Datensätzen.

Auszug aus der Datendrehscheibe

Sie erhalten Informationen über die monatliche Entwicklung der Umsätze in Ihrem Unternehmen und können Ihre Zahlen im direkten Vergleich besser einschätzen.

In der bewidata-Datendrehscheibe können auch die Werte von individuell festgelegten Interessengruppen miteinander verglichen werden.

3. Warum ist MÖBELPILOT anders, besonders + besser?

3.1 Der Einstieg – ist einfach

3.2 Der Zugriff – ist umfassend

3.3 Die Tourenplanung – ist automatisch

3.4 Der Support – ist persönlich

3.5 Die Entwicklung – ist aktuell

3.6 Die Anwender – sind wichtig, denn mit ihrem Feedback wird MÖBELPILOT immer besser

3.1 Der Einstieg – ist einfach

*** Wir machen es Ihnen leicht ***

Mit MÖBELPILOT bekommen Sie ein online-basiertes Warenwirtschaftssystem, das sich von allen Mitarbeitern sofort bedienen lässt, die sonst auch das Internet nutzen.

Nach der Installation durch einen unserer Mitarbeiter ist MÖBELPILOT sofort einsatzbereit.

Um das Potential Ihres Warenwirtschaftssystems umfassend kennenzulernen, wenn Sie MÖBELPILOT als Steuerzentrale in Ihrem Unternehmen effektiv und intensiv einsetzen wollen, können Sie und Ihre Mitarbeiter an unseren Schulungen teilnehmen.

Falls Sie momentan ein anderes System nutzen und wechseln möchten, sehen Sie sich an, welche Ihrer Daten automatisch übertragen werden können.

3.2 Der Zugriff – ist umfassend

*** Mit uns sind Sie überall auf dem neuesten Stand ***

MÖBELPILOT können Sie unterwegs auf Ihrem Smartphone oder Tablet öffnen – das ist zum Beispiel praktisch während eines Verkaufsgesprächs – und Sie können MÖBELPILOT natürlich an Laptops und Desktop-Computern in Ihrem Unternehmen nutzen.

Es wird dazu nur ein Inernetbrowser auf dem jeweiligen Gerät benötigt, zum Beispiel Chrome, Firefox, Safari etc. Dabei entscheiden Sie, wer welche Systembereiche sehen und bearbeiten darf.

Sicherer Zugriff auf allen Geräten

3.3 Die Tourenplanung – ist automatisch

*** Wir machen Sie zum Zeitgewinner ***

Das Bild ist ein Ausschnitt aus einem kurzen Video über den Möbelhändler Herrn Flottmann, das Sie sich auf unserer Seite über die Tourenplanungssoftware ansehen können.

Es zeigt, wie Herr Flottmann die Touren in seinem Möbelunternehmen zeitaufwändig manuell plant.

MÖBELPILOT und aures erledigen die Tourenplanung automatisch

Manuelle Tourenplanung ohne Tourenplanungssoftware

Das System ermittelt in wenigen Sekunden die optimalen Routen für Ihre Möbelauslieferungen, auch bei Terminänderungen und neu hinzugefügten Terminen – und auch tourenübergreifend, wenn Sie mit mehreren LKWs planen.

Ihre Kunden werden sich über flexible Liefertermine und pünktliche Lieferungen freuen. Sie können die gewonnene Zeit in Ihrem Unternehmen für andere Vorhaben einplanen.

Falls Sie Fragen haben oder sich in einem Gespräch über unsere Tourenplanungssoftware informieren möchten, melden Sie sich gern.

Sie erreichen die INFO-Hotline montags bis donnerstags von
9 Uhr bis 17:30 Uhr und freitags bis 16:30 Uhr:
0049 6131 639288

3.4 Der Support – ist persönlich

*** An unserer Support-Hotline erreichen Sie ein kompetentes Team ***

Frau Popovici Portrait

Frau Popovici
0049 6131 639226

Frau Kurtz Portrait

Frau Kurtz
0049 6131 639227

Herr Bucklitsch Portrait

Herr Bucklitsch
0049 6131 639272

Wer mit MÖBELPILOT arbeitet und Unterstützung braucht, ruft einfach an!

Das Support-Team ist für unsere Anwender montags bis donnerstags zwischen 9:00 Uhr und 17:30 Uhr und freitags zwischen 9:00 Uhr und 16:30 Uhr telefonisch zu erreichen.

Oder per Mail an support(at)moebelpilot.de.

Wir freuen uns auf Sie und helfen gern weiter.

3.5 Die Entwicklung – ist aktuell

*** Versprochen: Sie nutzen die beste Version von MÖBELPILOT ***

MÖBELPILOT wird kontinuierlich weiterentwickelt. Von unseren Updates profitieren auch alle Anwender, die MÖBELPILOT schon benutzen.

Wir orientieren uns an den Wünschen unserer Kunden und setzen ihre Anregungen um. 

So bleibt MÖBELPILOT das Warenwirtschaftssystem, das Sie als Unternehmer im Möbelhandel besser unterstützt.

Einfach. Online. Aktuell.

8 Hände die sich in der Bildmitte aufeinanderlegen

3.6 Wir sind viele – vertrauen auch Sie MÖBELPILOT

Sehen Sie sich an, in welchen Unternehmen unser Warenwirtschaftssystem MÖBELPILOT bereits als Steuerzentrale eingesetzt wird.

Auf der Seite „Referenzen“ finden Sie alle Anwender in Ihrer Nähe in einer interaktiven Karte und direkt darunter einen Auszug aus unserer Referenzliste.

Was einige unserer Kunden über MÖBELPILOT sagen, können Sie sich oben auf der Seite „Referenzen“ ansehen.

Europakarte mit Anzeige von MÖBELPILOT-Anwendern

4. Welche Daten übernimmt MÖBELPLIOT aus Ihrem jetzigen Warenwirtschaftssystem?

In der Tabelle unten sehen Sie, welche Daten aus Ihrem momentan genutzten Warenwirtschaftssystem automatisch übernommen werden.

Wenn Sie von einem hier nicht aufgeführten Warenwirtschaftssystem zu MÖBELPILOT wechseln möchten, ist es oft möglich, eine individuelle Lösung zu finden.

Kunden
Lieferanten
Artikel
Bestände
Inventur
Aufträge
Barverkäufe
Angebote
Dokumente
Briefvorlagen
Auftragsbestätigungen
Lieferscheine
Eingangsrechnungen
Lieferantenbestellungen
Mitarbeiter
Möbelmanager x x x x x x x x x x x
MHS x x x x x x x x x x
Ecoro x x x x x
Mahra x x x
Winmax x x x x
Möbelkontor x x x x
Cobra ADRESS PLUS x x

x¹ keine Set-Artikel
x² ca. 80%
x³ sofern gekennzeichnet, inkl. Ansprechpartner

5. Installation und Hardware-Voraussetzungen

Zwei verschiedene MÖBELPILOT-Installationsoptionen

1. Das ASP-Modell

Bei dieser vorteilhaften Lösung nutzen Sie immer hochwertige und professionelle Server, ohne eine eigene Serverinfrastruktur in Ihrem Haus aufzubauen und zu unterhalten.

Die Aktualisierung der Hard- und Systemsoftware, der Sicherheitsstandards und der Anwendungssoftware MÖBELPILOT übernehmen wir für Sie.

Server

Es wird zwischen zwei Betriebsmodi unterschieden

Konsolidierter Server

Sie teilen sich Datenbankressourcen mit mehreren unserer Kunden.

Gemanagte virtuelle Maschine

Sie bekommen größere Hardwareressourcen zugewiesen. Die bewidata verwaltet einen Ihnen exklusiv zur Verfügung stehenden virtuellen Server.

Dank VPN (Virtual Private Network) wirkt der Server, als stünde er in Ihrem eigenen Netzwerk.

Arbeiten Sie in Zukunft ortsunabhängig

Ihr Warenwirtschaftssystem steht Ihnen und Ihren Mitarbeiter/innen an jedem beliebigen Ort zur Verfügung, so dass Sie von überall – zum Beispiel von Heimarbeitsplätzen oder von unterwegs – direkt und geschützt auf Ihre Daten zugreifen können.

Damit der Datentransfer zwischen den Arbeitsplätzen und dem Server in praxisgerechter Geschwindigkeit erfolgt, empfehlen wir an jedem Standort einen Breitband-Internetanschluss von mindestens 10 Mbit/s.

Im monatlichen Festpreis inbegriffen:

  • Das Hosting

  • Die unmittelbare Spiegelung der Daten in ein zweites, unabhängiges Rechenzentrum

  • Die tägliche Sicherung Ihrer Daten

So sorgen wir für eine hohe Verfügbarkeit, Ausfall- und Datensicherheit.

Installation und Einrichtung der Arbeitsplätze sowie der Drucker

Dies kann durch einen Anbieter Ihres Vertrauens vor Ort erfolgen.

Sobald Sie uns die entsprechenden Kontaktdaten nennen, setzen wir uns mit Ihrem Dienstleister in Verbindung.

Informationen zu den technischen Merkmalen der zurzeit empfohlenen Hardwarekomponenten

PC-Arbeitsplatzsystem

Wir empfehlen den Einsatz von aktuellen Betriebssystemen mit Herstellersupport sowie die Arbeit mit aktuellen Webbrowsern wie Google Chrome, Firefox oder dem Internet Explorer.

Für den Fall, dass Sie auf einzelnen Arbeitsplätzen neben MÖBELPILOT auch eine Planungssoftware nutzen möchten, lassen Sie sich bitte die Systemanforderungen von Ihrem Softwareanbieter übermitteln.

Drucker

Wir empfehlen den Einsatz von Laserdruckern, zum Beispiel Kyocera P2040dn mit 2 Papierschächten und Einzelblatteinzug (oder das Nachfolgemodell).

Für den Bereich Warenaufkleber und Boutique kommen spezielle Etikettendrucker zum Einsatz, zum Beispiel Zebra GK 420t UE mit Printserver (oder das Nachfolgemodell).

Scanner

Als Referenzgerät empfehlen wir den Scanner aus dem Hause Brother, zum Beispiel die Type ADS-2100e oder Brother ADS-2600W beziehungsweise die jeweiligen Nachfolgemodelle.

BITTE BEACHTEN: Der Scanner muss den Standard TWAIN unterstützen sowie lokal angeschlossen werden, auch wenn er netzwerkfähig ist.

Bediengeräte

PC, Tablet, Smartphone.

2. Eigener privater MÖBELPILOT-Server (On Premises)

Bei dieser Lösung gehen wir davon aus, dass unsere Software auf ein modernes und technisch neuwertiges PC-Netzwerk installiert wird.

Die Installation der Software erfordert zusätzlich zu den allgemeinen EDV-Kenntnissen, über die jeder gute EDV-Dienstleister verfügt, einschlägige Erfahrungen im Umgang mit unserer Software sowie mit dem Datenbanksystem Caché der Firma InterSystems.

Wir arbeiten nur mit ausgewählten Betreuungspartnern zusammen, die diese Erfahrungen durch Schulungen und zahlreiche bereits durchgeführte Installationen erworben haben, um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können.

Falls Sie sich für eine lokale Installation entscheiden, empfehlen wir Ihnen die Firma GeVTe Guido van Terwingen.

Die Firma GeVTe Guido van Terwingen wird Sie beraten und Ihnen ein entsprechendes Dienstleistungsangebot für die Installation der Softwarepakete MÖBELPILOT und Caché auf Ihrem Serversystem unterbreiten.

Informationen zu den technischen Merkmalen der zurzeit empfohlenen Hardwarekomponenten

Die folgenden Ressourcen müssen MÖBELPILOT exklusiv zur Verfügung stehen.

CPU-Kerne mind. 4
CPU-Takt mind. 2 GHz je Kern
RAM mind. 8 GB
Festspeicher mind. 500 GB
Festspeicher-Aufbau Datenträgerspiegelung ist Pflicht. Bei Festplattenverwendung keine sog. Prüfsummen-RAIDs verwenden (wie RAID 5 oder RAID 6) oder gleich zum All-Flash-Storage greifen.
Betriebssystem Aktueller Windows-Server mit Herstellersupport.
Datensicherung Eine verlässliche, tägliche Sicherung der Daten.
Monitoring Ein (nahender) Ausfall des Festspeichers muss überwacht werden und der Anwender muss dieses erkennen können. Ein nicht funktionierendes Backup muss erkennbar sein.

WARENWIRTSCHAFTSSYSTEM | ERP-SOFTWARE

GEMEINSAMKEITEN + UNTERSCHIEDE

1. Was ist ein Warenwirtschaftssystem?

Ein Warenwirtschaftssystem – abgekürzt auch WWS oder WaWi – ist eine Art digitale Datenbank, in der für das Unternehmen relevante Informationen gespeichert und verarbeitet werden.

Alle Informationen können jederzeit abgerufen und bearbeitet werden, idealerweise auch auf mobilen Endgeräten.

Wenn das System die Aufgabe hat, die Warenströme in den Geschäftsprozessen von Firmen abzubilden, das betrifft vor allem die Logistik und die Disposition, handelt es sich um ein Warenwirtschaftssystem.

Aber auch im Verkauf wird das Warenwirtschaftssystem genutzt, um für Kunden Angebote zu erstellen.

Wenn ein Angebot angenommen wurde, generiert das WaWi daraus einen Auftrag mit Lieferschein und erstellt schließlich die Rechnung.

Eine ausführliche Definition finden Sie bei Wikipedia.

Logistik: Die betriebswirtschaftliche Bedeutung von Logistik ist Warenbewegung.

Zu den logistischen Aktivitäten in einem Unternehmen zählen demnach beispielsweise die Lagerung von Waren in bedarfsgerechten Mengen und die Auslieferung der Waren zum richtigen Zeitpunkt.

Disposition: Die Funktionen zur Disposition sorgen im Warenwirtschaftssystem dafür, dass aufgrund von ausgewerteten Daten zum Verbrauch, zur Planung und zum aktuellen Auftragsbestand ermittelt werden kann, welche Waren wann nachbestellt werden müssen, um den Warenbestand optimal auf die erwartete Nachfrage abzustimmen. Bestellvorschläge werden im Warenwirtschaftssystem automatisch erstellt und an den Einkauf weitergegeben.

Wawi Möbelpilot

2. Was ist eine ERP-Software / ein ERP-System?

Wenn auch andere Unternehmensbereiche als die oben erwähnten in einem Warenwirtschaftssystem erfasst werden, handelt es sich um ein sogenanntes ERP-System oder eine ERP-Software.

Die Unternehmensbereiche Marketing und Controlling werden meist genannt, um ein ERP-System von einem Warenwirtschaftssystem abzugrenzen.

ERP-System steht für Enterprise Resource Planning System, was aus dem Englischen übersetzt Folgendes bedeutet:

  • Enterprise = Unternehmen
  • Resource = Ressourcen (im betriebswirtschaftlichen Sinn sind das die Mitarbeiter und die Sachmittel, zum Beispiel die Firmenräume, die Einrichtung, die Firmenfahrzeuge)
  • Planning = Planung

Marketing:

  • Programme für die Bestimmung von Handelssortimenten + Artikellistungen
  • Programme zur Kalkulation der Artikelpreise bzw. des Rabatts für unterschiedliche Kundengruppen
  • Provisionsprogramme

Controlling:

Planen, Kontrollieren und Koordinieren sind die Aufgaben des Controllings, damit die zur Steuerung und wirtschaftlich erfolgreichen Führung eines Unternehmens benötigten Informationen bereitgestellt werden können.

WaWi Ansicht

3. Was ist der Unterschied zwischen einem Warenwirtschaftssystem und einer ERP-Software?

Es lassen sich online verschiedene Auslegungen der Begriffe und Umschreibungen „Warenwirtschaftssystem“ / „Software für Warenwirtschaft“ und „ERP-Software“ / „ERP-System“ finden, die sich inhaltlich teilweise überschneiden.

Eine so klare Abgrenzung wie oben beschrieben scheint in der Praxis nicht (mehr) möglich zu sein.

Dennoch ist es so, dass in einem ERP-System immer alle Ressourcen in einem Betrieb abgebildet werden, und dazu würde auch ein vorhandenes Warenwirtschaftssystem gehören.

Andererseits sind moderne Warenwirtschaftssysteme durch eine breit aufgestellte Schnittstellenprogrammierung in der Lage, auch Daten aus anderen Unternehmensbereichen zu verarbeiten.

Branchenspezifische Funktionserweiterungen sind außerdem üblich.

Ansicht Warenwirtschaft

4. Ist MÖBELPILOT auch eine ERP-Software?

Wie unter 3. erläutert, lassen sich die Begriffe Warenwirtschaftssystem und ERP-Software oder ERP-System nicht eindeutig voneinander abgegrenzt definieren.

Wir bezeichnen MÖBELPILOT auf dieser Website zumeist nur als Warenwirtschaftssystem, obwohl zum Beispiel die Unternehmensbereiche „Betriebscontrolling“ und „Marketing“ auch im System erfasst und abgebildet werden.

Das hat sozusagen historische Gründe.

MÖBELPILOT wurde im Jahr 2002 tatsächlich als ein Warenwirtschaftssystem entwickelt, das in seinem Leistungsumfang der ursprünglichen Definition des Begriffs entsprach.

Die Anforderungen an ein Warenwirtschaftssystem haben sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich verändert, und so wurde MÖBELPILOT dementsprechend ständig aktualisiert, um den Nutzern immer ein modernes System anbieten zu können.

Da die Integration und Erfassung weiterer Unternehmensbereiche über Schnittstellen zu Partnerprogrammen erfolgt, ist MÖBELPILOT im Kern ein Warenwirtschaftssystem geblieben, das wir gern noch so nennen – auch wenn Umfang und Leistungen des Gesamtpakets denen einer ERP-Software entsprechen.

Auschnitt WWS

5. Gibt es einen Unterschied zwischen einem Warenwirtschaftssystem und einem Warenwirtschaftsprogramm?

Diese beiden Begriffe werden synonym verwendet, demnach ist ein Warenwirtschaftsprogramm auch ein Warenwirtschaftssystem – und umgekehrt.

 

Mo bis Do    9.00 - 17:30 Uhr
Fr 9.00 - 16.30 Uhr