Skip to main content

Interview mit Herrn Hoppe

Portraitfoto von Peter Hoppe

Peter Hoppe gehört seit Januar 2019 zu unserem Entwickler-Team.

Wie sind Sie zur bewidata gekommen?

Als junger Schnodderich von sechzehn Jahren kam ich zum ersten Mal in Kontakt mit einem Computer. Das war damals ein schweres Gerät, groß wie ein Koffer, hatte viele Kabel und eine Festplatte, die an Größe und Lautstärke eher einem Küchengerät ähnelte.

Das war der Start meiner „Digitalisierung“, die sich in den folgenden Jahren nicht mehr aufhalten ließ, und dazu führte, dass meine Faszination für Computer noch größer wurde.

Vor zwei Jahren kam ich von einem langjährigen Auslandseinsatz aus Großbritannien zurück, wo ich die technische Leitung in einer Medienorganisation innehatte. Dort lernte ich alles rund um die IT – von der Serverbetreuung und Hardware bis zur Programmierung.

Im Januar dieses Jahres kam ich zur bewidata und wurde mit dem Qualitäts-Management betraut. Das bedeutet, die Testsoftware für MÖBELPILOT weiter zu entwickeln und zu professionalisieren.

Aller Anfang ist schwer, inzwischen steht jedoch eine Softwarelösung, die Tests in unserer Programmentwicklung fast automatisch durchlaufen lässt – aus einem zarten Pflänzchen ist ein echtes Zugpferd geworden. Dieses Projekt verlangte mir wieder einmal sehr viel Respekt für Software-Entwickler ab!

So sieht mein typischer Arbeitstag aus

Ich bin in mehreren Bereichen der bewidata tätig. Inzwischen unterstütze ich auch den Tagesbetrieb der Abteilung Zentralregulierung. Das umfasst Rechnerbetreuung und Beantwortung von Anfragen der Sachbearbeiter.

Außerdem bin ich noch mit Softwareentwicklung und Dokumentation beschäftigt und arbeite mit einem Programm, das den Webbrowser fernsteuert, sodass er sich mit MÖBELPILOT verbindet und verschiedene Aktionen ausführt, um die Resultate zu überprüfen.

Die Tätigkeit ist sehr vielfältig, was ich auch sehr schätze. Da wird’s nie langweilig!

Was ist (für Sie) das Besondere an MÖBELPILOT?

Ich habe Respekt vor komplexen Systemen, und MÖBELPILOT ist so ein Mega-Komplex! Das Besondere ist, wie allumfassend dieses Warenwirtschaftssystem das Möbelgeschäft mit all seinen Verzahnungen widerspiegelt.

Welche Entwicklungen sind für das Unternehmen/für MÖBELPILOT momentan besonders spannend?

Wir leben in einer vernetzten Welt, und die Vernetzung bleibt nicht vor unseren Türen stehen.

MÖBELPILOT bietet bereits jetzt Schnittstellen zu anderen Systemen an. Es ist spannend, die weitere Entwicklung in dieser Richtung mitzugestalten.

In meiner Freizeit mache ich gerne

Ich schraube gern an elektronischem Zeugs herum. Gerade gestern wurde ich mit dem übertechnisiertesten Blinker der Welt fertig – in sich selbst nutzlos, und nur so eine Übung, um mal eine Platine anzufertigen.

Allgemein entwickle ich gern technische Systeme. Dabei reizt mich die Herausforderung, durch das Dickicht schwieriger Probleme den unsichtbaren Pfad zu finden.

Mein Motto / mein Lieblingszitat

{e} ^ {- iπ} = cos {π + i sin {π = -1}  … everything else is bØring

 

Mo bis Do    9.00 - 17:30 Uhr
Fr 9.00 - 16.30 Uhr